ch.oddb.org
 
Analysen | Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Patienteninformation zu Nervinetten®:ANSTALT FUER ZELLFORSCHUNG
Vollst. PatinformationHeatmap anzeigenDrucken 
Gal.Form/Ther.Gr.Eigensch.AbänderungKontraind.SchwangerschaftDos./Anw.Unerw.WirkungenGewöhnliche H.
Zusammens.PackungenVerteilerSwissmedic-Nr.ZulassungsinhaberStand d. Info. 

AMZV 9.11.2001

Pflanzliches Heilmittel 

Was ist Nervinetten und wann wird es angewendet?

Nervinetten enthalten Extrakte aus Baldrianwurzel und Hopfenzapfen. Diesen werden traditionsgemäss eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem und ein entspannender Effekt bei Unruhezuständen zugeschrieben.
Nervinetten werden verwendet bei Einschlafstörungen und bei Störungen des Durchschlafrhytmus sowie bei Unruhezuständen wie z.B. innere Unruhe, Nervosität, Reizbarkeit.

Was sollte dazu beachtet werden?

Bei Anhalten der Beschwerden über einen Monat sollte ärztliche Hilfe beansprucht werden.

Wann darf Nervinetten nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?

Bei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe von Nervinetten soll dieses Arzneimittel nicht angewendet werden.
Zur Anwendung bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Nervinetten sollen deshalb von Kindern unter 12 Jahren nur nach ausdrücklicher Verordnung durch einen Arzt bzw. eine Ärztin eingenommen werden.
Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an andern Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte) einnehmen.

Darf Nervinetten während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen/angewendet werden?

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt. Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel verzichten oder den Arzt oder den Apotheker bzw. die Ärztin oder die Apothekerin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Nervinettenv?

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren:
bei Unruhezuständen 3 bis 4× täglich 1 Dragée;
bei Einschlafstörungen 1 Dragée gegen abend und/oder ca. ½ bis 1 Stunde vor dem Schlafengehen.

Kinder ab 6 Jahren: nach ausdrücklicher ärztlicher Verordnung, 1-2× täglich 1 Dragée, vorzugsweise zum Essen. Die Dragees werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen.
Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Nervinetten haben?

Bei Auftreten von Hautausschlägen (Überempfindlichkeit auf Inhaltsstoffe) ist die Einnahme abzubrechen und ein Arzt zu befragen.
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Medikamente sind ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.
Nervinetten dürfen nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Nervinetten enthalten?

1 Dragée enthält als wirksame Bestandteile:
187,5 mg methanolischer Trockenextrakt aus Baldrianwurzel (5,3-6,6 : 1) und 45,0 mg wässriger Trockenextrakt aus Hopfenzapfen (5,5-6,5 : 1) sowie 67,5 mg Maltodextrin.
Farbstoffe: Chinolingelb (E 104), Indigotin (E 132) sowie weitere Hilfsstoffe.

Wo erhalten Sie Nervinetten? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.
Packungen mit 60 Dragées.

Zulassungsinhaberin

Zellaforte Vertriebsanstalt, FL-9490 Vaduz.

53253 (Swissmedic).

ZELLAFORTE

Stand der Information

Diese Packungsbeilage wurde im Februar 2002 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.
-

2018 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home